Navigation

Firma wird in Google nicht angezeigt

Wie Sie Ihre Position zuverlässig crashen

Es gibt viele Möglichkeiten von Google bestraft zu werden und so aus den lokalen Suchergebnissen oder sogar komplett aus dem Google-Index zu fliegen. Die meisten können Sie selbst beeinflussen, wenn Sie z.B. Ihren Unternehmenseintrag bei Google nicht gemäß der Google Richtlinien für Unternehmen ausfüllen.

Es gibt aber auch Möglichkeiten aus Google zu verschwinden, wenn Sie selbst nicht ein einziges Mal am Computer saßen.

1. Adresse oder Telefonnummer wechseln

Ein Wechsel des Firmensitzes ist mit großem Aufwand verbunden und das gilt in diesem Fall auch für Ihre Webpräsenz. Wenn es aber sein muss, dann sollten Sie unbedingt im Web „Bescheid“ geben:

  • Aktualisieren Sie Ihren Google-Businesseintrag
  • Aktualisieren Sie sämtliche Erwähnungen Ihres Unternehmens im Internet

Auch wenn Sie das nicht direkt erledigen, mag es zu Beginn noch keinen Unterschied machen. Doch spätestens sobald Ihr Telefonbucheintrag geändert wurde, werden es nach und nach immer mehr Webportale mitbekommen und die neue Adresse übernehmen. Leider erledigen das nicht alle Portale vollautomatisch, weshalb nun ca. die eine Hälfte des Webs Ihre neue Adresse führt, und die andere Hälfte die alte Firmenanschrift.

Spätestens jetzt schlägt diese Inkonsistenz mit voller Kraft zu – und die Folge ist, dass Sie in Google ziemlich weit nach hinten rutschen oder sogar komplett verschwinden. Hinzu kommt, dass Interessenten sie unter den immer noch überall befindlichen alten Kontaktinformationen nicht erreichen.

2. Ein Postfach oder eine 0800er-Nummer als Kontaktinformation angeben

Auch wenn diese beiden Punkte völlig normale Vorgehensweisen sein mögen – in der lokalen Suche stellen Sie sich damit selbst ein Bein. Besonders die Vorwahl Ihrer Telefonnummer gibt Google ein eindeutiges Zeichen in welcher Stadt Sie sich befinden. Natürlich müssen Sie nicht komplett auf diese Maßnahmen verzichten. Für gute Platzierungen in der lokalen Suche von Google sollten Sie als primäre Kontaktinformation unbedingt

    • eine Telefonnummer mit örtlicher Vorwahl
    • eine Adresse mit Straße, Postleitzahl und Stadt

angeben. Postfächer und kostenlose Servicenummern sollten nur ergänzende Kontaktinformationen sein.

3. Kunden schlecht behandeln und dafür die Quittung erhalten…

… und zwar online in Form von schlechten Bewertungen. Vielleicht werden Ihre Platzierungen nicht sofort abstürzen, aber letztlich werden Sie kaum Kontaktanfragen über das Web erhalten, wenn Ihr Unternehmen mit einem Dutzend schlechter Bewertungen förmlich zerrissen wurde.

Letzten Endes geht es bei der lokalen Suche darum, dass Leute den Hörer in die Hand nehmen und Sie anrufen. Doch das wird nicht passieren, wenn sich niemand wegen unzähliger schlechter Bewertungen für Ihren Google-Businesseintrag oder Ihre Website interessiert.

Übrigens erhalten Sie in Bewertungsportalen die Gelegenheit schlechte Bewertungen zu beantworten bzw. Stellung dazu zu nehmen. Das ist nicht nur einfach und geht schnell, es ist einfach nur gutes Geschäftsgebahren.

4. „Hinterhältige“ Taktiken zur Optimierung verwenden

Dazu gehört es auch gefälschte Bewertungen zu veröffentlichen oder falsche Adressen, bspw. in Städten in denen Sie keinen Unternehmenssitz haben anzugeben. Google ist mittlerweile (seit Jahren) so gut, dass es diese Praktiken erkennt. Die Reaktion darauf lässt nicht lange auf sich warten und dürfte Ihnen mittlerweile bekannt sein: Sie fliegen aus den Google-Ergebnissen.

5. Website niemals aktualisieren

Theoretisch benötigen Sie zwar keine Website, um in den lokalen Ergebnissen angezeigt zu werden. Doch praktisch hängen genau davon eine Menge Bewertungskriterien ab. Außerdem versorgt Ihre Website Ihre Kunden mit nützlichen Informationen und fungiert als Ihr „digitaler“ Verkäufer. Keine Website zu besitzen ist heutzutage geradezu leichtsinnig.

Sie sollten hin und wieder Neuigkeiten veröffentlichen, aktuelle Geschehnisse kommentieren, einen guten Tipp geben oder die Gelegenheit nutzen Ihren Kunden Ihr Unternehmen näher zu bringen. Eine Website, die niemals aktualisiert wird, ist eine verschenkte Gelegenheit.
Eine regelmäßig aktualisierte Website zeigt, dass Ihr Unternehmen lebt. Es gibt fast nichts schlimmeres als eine Website, die eine letzte „Neuigkeit“ aus dem Jahr 2008 zum Besten gibt.

Google verblüfft immer wieder mit neuen Darstellungsvarianten. Wenn Sie erkennen, wie eine Google Ergebnisseite aussieht, erkennen Sie welche Suchbegriffe sich für Ihr Unternehmen besonders lohnen können.

Nächstes Kapitel: Google Darstellungsvarianten

Karte der Standorte der RegioHelden GmbHZürichMünchenStuttgartNürnbergFrankfurt a. M.EssenKölnBerlinHamburgHannoverLeipzig
WhatsApp an uns:
0151 63 40 36 16
GRATIS
Internet Marketing Beratung